Startseite
Einleitung
Magnetismus
Schwingungen
Erdstrahlung
Wasseradern
Elektrosmog
Gitternetze
Abschirmgeräte
Preisliste
Berichte
Kontakt
Links
Brieftauben
Abschirmmöglichkeit für Wasseradern und Erdstrahlen

Was kann man tun,
wenn man “geopathische Störzonen” im Wohnbereich hat ?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten,
sich vor
geopathischen Störungen zu schützen !

Die einachste und sicherste Möglichkeit ist, das Bett aus einer Störzone herauszubringen
und den Schlafplatz an einem unbelasteten Ort einzurichten.
(so wie im unteren Bild dargestellt)
Bevor man aber eine Bettumstellung machen kann, ist es unbedingt notwendig,
vorher eine genaue Ausrutung von einem erfahrenen Rutengänger machen zu lassen,
weil man die genaue Lage der einzelnen Störfelder oder Wasserläufe genau kennen muß,
um nicht das Bett von einer Störzone in eine andere zu stellen.

Bei Bettumstellungen sollte nach einigen Jahren erneut eine Überprüfung gemacht werden,
weil es manchmal auch vorkommen kann, das sich Wasserläufe durch unterirdische Aktivitäten verändern können.

(Eine Bettumstellung, wie es im Bild gezeigt ist, wäre die beste Lösung,
ist aber auf Grund der baulichen oder räumlichen Gegebenheiten nicht immer möglich ,
dann besteht aber  die Möglichkeit, Störungen am Schlafplatz
durch eine entsprechende Abschirmung zu beseitigen.

Ist eine Bettumstellung aus baulichen, räumlichen oder anderen Gegebenheiten nicht möglich,
besteht aber immer noch eine zweite Möglichkeit,
die starke Strahlung durch eine entsprechende
Abschirmung zu beseitigen.


Wie kann man “geopathische Störzonen”
erfolgeich abschirmen ?

“Geopathogene Störzonen” beruhen immer auf einer erhöhten ionisierenden Strahlung, es handelt sich daher ausschließlich um “elektrische und/oder elektromagnetische Vorgänge”, die den natürlichen magnetischen Fluß des Erdmagnetfeldes stören und verändern. Die Schutzfunktion des “natürlich magnetischen Feldes” ist dann geschwächt, oder in Extremfällen stellenweise überhaupt nicht mehr vorhanden. Strahlungseinflüße können so ungehindert auf den Organismus einwirken, und bei entsprechender Einflußdauer die unterschiedlichsten “gesundheitsschädliche Störungen” verursachen.

Jeder lebende Körper, von der Pflanze bis zum Menschen, besitzt ein individuelles komplexes “elektrisches System”, das natürlich durch ständig einwirkende äußere Einflüsse empfindlich gestört werden kann.
(Jeder Gedanke, jede Bewegung und jede Organfunktion beruht ja ebenfalls auf der Übermittlung elektrischer Impulse mit den unterschiedlichsten Frequenzen und Geschwindigkeiten, innerhalb des Körpers!)

Die Grundstrahlung liegt zwischen 300 und 1000 Reizeinheiten und kann durch nichts beseitigt werden! Diese Strahlung ist aber überhaupt nicht schädlich, sondern absolut “lebenswichtig”! Gesundheitsschädlicher Einfluß entsteht ja erst wenn diese Strahlung durch verschiedene Einflüße verändert wird, und dann in stark überhöhtem Maße (1000 bis 5000 Reizeinheiten) auftritt.

Diese überhöhe Erdstrahlung kann aber ohne weiteres wieder beseitigt werden, wenn das uns schützende Erdmagnetfeld wieder seine normale Stärke erhält. Der überhöhte Strahlungswert fällt dann wieder auf natürliche Grundwerte zurück.

Eine Beseitigung der der Erdstrahlung auf den Wert NULL ist nicht möglich!
Es ist aber möglich, mit geeigneten Abschirmgeräten oder Materialien,
überhöhte Strahlung wieder auf normale Grundwerte
unter 1000 Reizeinheiten abzuschwächen.

Mit einem genau abgestimmten
magnetischen Schwingkreis, kann das
biomagnetische Feld
(oranges Feld) einer
magnetischen Quelle
(blaues Feld) gezielt
gesteuert werden.
(siehe Bild oben)

Das biomagnetische Feld des
Schwingkreises
(oranges Feld) verbindet sich
bis zu max. 40 Meter im Durchmesser
mit dem örtlichen Erdmagnetfeld.

Das Erdmagnetfeld wird so wieder
harmonisiert und ausgeglichen, so das
überhöhte Erdstrahlung nicht mehr
durchdringen kann.

Innerhalb des Abschirmbereiches
können dann nur noch Werte der
normalen Grundstrahlung festgestellt
werden.

Abschirmung durch Magnetismus:

Auf Grund der Tatsache, daß die Strahlung von Wasseradern genau so wie ein Elektronenstrahl ablenkbar ist, entwickelte der Radiästhet Freiherr von Pohl um 1930 ein erstes Abschirmgerät das über Magnetismus die Erdstrahlung weiträumig unwirksam machen konnte. In den vergangenen 70 Jahren wurde diese Technik enorm verbessert. Mit der magnetischen Abschirmung kann ein Bereich bis zu 20 Metern in alle Richtungen strahlungsfrei gehalten werden. Durch das zusätzliche spezielle Magnetfeld einer magnetischen Abschirmung werden Störungen innerhalb des Erdmagnetfeldes wieder ausgeglichen und harmonisiert. Störungen innerhalb des abgeschirmten Raumes werden enorm abgeschwächt oder ganz aufgelöst. Die “magnetische Abschirmung” kann überall ohne großen Aufand eingesetzt werden, vor allem dort, wo eine Umstellung der Betten oder Möbel nicht möglich ist, und ist in 70-80% aller Fälle erfolgreich wirksam. Es kann auch keine Querstrahlung mehr auftreten, weil diese Abschirmung in alle Richtungen mit etwa gleicher Stärke wirksam ist. Die magnetische Abschirmung wirkt bei allen Störungen, die durch extreme Feldveränderungen wie z.B. bei Wasseradern, Gitternetzen, Gesteinsbrüchen und größtenteils auch bei starken elektrischen oder elektromagnetischen Störungen im häuslichen Stromnetzt entstehen.
Beim Einsatz der “magnetischen Abschirmung” ist es unwichtig, wo die einzelnen Störzonen liegen,
weil diese Abschirmung den gesamten umgebenden Raum abschirmt, daher ist auch nicht notwendig vorher immer eine teuere Ausrutung machen zu lassen, denn fast in allen Fällen wird nach einer Ausrutung sowieso, wenn Störungen vorhanden sind, und eine Umstellung nicht möglich ist, eine Abschirmung nötig sein.


 

Querstrahlung, wie sie hier im Bild gezeigt ist, entsteht durch Brechung in Metallen und Spiegeln (Quecksiber). Das Bett ist hier zwar von unten her durch eine Spezialmatte abgeschirmt, aber die Strahlung, die ja dann seitlich verstärkt  vorbeigeht , kann dann durch Reflexion als Querstrahlung den Körper wieder erreichen, so daß die Abschirmwirkung der Matte hier absolut unwirksam wäre.


Magnetisches Abschirmgerät
mit einem Abschirmbereich bis zu maximal 20 Metern in alle Richtungen

  Die magnetische Abschirmung
wird seit über 80 Jahren mit 70-80% Erfolg eingesetzt.


Aus Unwissenheit werden viele unsinnige Abschirmversuche unternommen.
Die meisten sind sowieso unwirksam oder verstärken zusätzlich noch die vorhandene Strahlung!
Ich möchte Hier nur ein paar der häufigsten aufführen:

Kupfer- Blei- oder Styroporplatten, die man unter das Bett legt, haben keinerlei abschirmende Wirkung gegen Wasserader, Erdstrahlung oder gar Elektrosmog. (Blei dämpft zwar radioaktive Strahlung und Röntgenstrahlung, aber Erdstrahlung geht (auf Grund der sehr hohen Schwingung) problemlos hindurch). Eine Kupferplatte schwächt die Strahlung leicht ab, verbreitert aber zugleich den Strahlungsbereich. Styropor hat absolut keine Abschirmwirkung! Eisen- oder Blechplatten sind Strahlungsverstärker, sie bündeln und verstärken die Strahlung, statt sie abzuschirmen!

Edelsteine, Halbedelsteine oder normale Steine, die man unter das Bett oder unter das das Kopfkissen legt, können unter bestimmten Umständen verschiedene körperliche Energieabläufe beeinflussen, haben aber keinerlei Abschirmwirkung gegen Wasseradern, Erdstrahlung oder Elektrosmog,

Lakierte, bemalte und teilweise mit sonderbaren Zeichen gravierte Metallscheiben, angeblich mit irgend welchen Energien aufgeladen, als Anhänger oder Kopfkissenunterlagen sind absoluter Unsinn! Welche Energieart sollte es sein, und woher und wie sollte diese Energie auf solche Platten dauerhaft und wirksam übertragen werden? Polarisierte Metallstäbe?? usw., wenn man solchen Unsinn hört, braucht sich auch niemand zu wundern,  wenn das gesamte Thema zurecht von der wissenschaftlichen Seite her weiterhin zu wenig Beachtung findet!

Magnetbetten und Magneteinlagen für Betten können zwar Erdstrahlung bis zu einem Bereich von  ca. 1 Meter abschirmen (das ist abhängig von der Stärke und Anzahl der eingebauten Magnete), aber es entsteht dadurch ein völlig anderes Problem. In diesen Betten oder Unterlagen sind teilweise bis zu einigen Hundert Permanentmagnete eingearbeitet, die aber direkt und ständig auf den gesamten Körper einwirken. Man sollte keinesfalls länger als 2 Stunden täglich auf solchen Betten liegen, da dieser direkte Magnetismus äußerst “aufputschend” wirken kann, und dadurch langzeitlich noch mehr Störungen verursacht als eine vorhandene Erdstrahlung. Die Polarisation der einzelnen Magnete ist oft nicht ausgerichtet, (es entsteht dann der gleiche Effekt wie bei einer Federkern-Matratze, abwechselnde Nord-Süd-Polarisation, aber wesentlich stärker). Magnetische Südpolarisation direkt auf den Körper ist absolut ungesund! Auch Magnetarmbänder sollten aus den selben Gründen nur einige Stunden täglich getragen werden. In diesen Fällen ist oftmals “falsche Darstellung und Unwissenheit” das Schädliche!
 

Der Unsinn über Strahlenharmonisierung durch Interferenz In den letzten Jahren sind Abschirmgeräte auf den Markt gekommen, die angeblich Erdstrahlung durch Interferenz harmonisieren können. Die Hersteller und Vertreiber dieser Geräte berufen sich auf die Theorie, das eine Grundwelle ausgelöscht werden kann  durch die Erzeugung einer gegenläufigen Welle mit gleicher Frequenz, Wellenform und Stärke.

Das ist zwar theoretisch möglich, aber praktisch nicht.

Als Vergleich nehmen sie, Radiowellen, Lichtwellen, Wasserwellen und Schallwellen und das ist der große Unsinn an der Sache, denn diese Wellen kann man mathematisch ziemlich genau berechnen. Bisher hat es aber weder ein Wissenschaftler noch ein Rutengänger oder Baubiologe geschafft, Erdstrahlung zu berechnen! Niemand weiß wie Erdstrahlung beschaffen ist, sie kann wellenförmig sein, muß es aber nicht, es kann auch absolut feinste Partikelstrahlung sein. Man müsste also eine Gegenwelle oder Strahlung erzeugen, die in ihrer Beschaffenheit absolut identisch mit der der Ursprungswelle oder Ursprungsstrahlung ist. Dazu ist es aber notwendig, das man die Ursprungswelle genau kennt und auch berechnen kann, nur dann wäre eine entsprechende Vorrichtung herzustellen. Das ist schon der 1. Punkt an dem das Unternehmen scheitert. Der 2. Punkt ist, das die Schwingungen der einzelnen Erdstrahlungsarten unterschiedlich sind. Die Strahlung einer Wasserader ist vollkommen anders als die Strahlung einer Gesteinsverwerfung oder der verschiedenen Gitternetze.

Wenn also diese Interfernz-Theorie auch praktisch funktionieren würde, wäre mindestens für jede Strahlungsart eine eigens bemessene Vorrichtung notwendig, denn selbst einem Ahnungslosen wird es einleuchten, das es nicht möglich ist, das nur ein Gerät für alle Erdstrahlungsarten gleichzeitig alle passenden Gegenwellen erzeugt und diese auslöscht!
Es ist und bleibt absoluter Unsinn!

Wenn man also plötzlich seit ein paar Jahren die gesamte Erdstrahlung berechnen könnte und man dann mit geeigneten Vorrichtungen ein negatives Duplikat zurücksenden könnte, die die gesamte Erdstrahlung unwirksam macht, wäre das die größte wissenschaftliche Errungenschaft der letzten 300 Jahre und das Erdstrahlenproblem wäre ein für allemal gelöst, außerdem gibt es einen Grundwert der Erdstrahlung, der überhaupt nicht gelöscht oder weggezaubert werden kann, weil diese Erdstrahlung für das gesamte Leben auf unserer Erde lebensnotwendig ist, denn es ist nur ein überhöhter Wert an Erdstrahlung, der eben an manchen Stellen auftreten kann, der dann gesundheitsstörenden Einfluß ausübt. - denken Sie einmal selber darüber nach !


Alles wo “wissenschaftlich getestet” draufsteht ist blanker Unsinn!!
Wissenschaftlich kann überhaupt nichts getestet sein, weil sich diese Strahlung bisher mit keinem wissenschaftlichen Messgerät nachweisen läßt. Es gibt nur einige Parameter, wie Bodenwiderstand, Wärmestrahlung und Radioaktivität, die auch messtechnisch nachweisbar sind. (Die übrigen Schwingungen liegen viel zu weit über dem messbaren Bereich). Hier liegt ja auch das Problem daß diese Strahlungseinflüße wissenschaftlich immer noch nicht entsprechend berücksichtigt werden, obwohl ihre Existenz und negative Wirkung in den letzten 50 Jahren, mitunter auch durch die ständig zunehmenden technischen und chemischen Umweltbelastungen, immer stärker und schädlicher hervortritt und auch entsprechend wahrgenommen wird.

[Startseite] [Abschirmmöglichkeit] [MFG-Beschreibung]